Fructoseintoleranz?
Was Betroffene wissen sollten



Sie haben den Verdacht, dass Sie von einer Fructoseintoleranz betroffen sind, aber Sie wissen nicht, wie diese diagnostiziert werden kann? Erfahren Sie von der Autorin Sigi Nesterenko, wie Sie eine Fructoseintoleranz feststellen und endlich wieder beschwerdefrei werden können.



  »Sie vertragen kein Obst, Gemüse und die meisten Süßigkeiten auch   nicht?
  Dies sind nur einige der extrem fructosehaltigen Nahrungsmittel, die bei einer   Fructoseintoleranz zu sehr unangenehmen Symptomen führen können.

Es werden wichtige Zusammenhänge deutlich:
Was ist Fructose, wie wird sie dem Körper zugeführt und wie lässt sie sich vermeiden? Und was sonst kann man unternehmen, um endlich wieder ein beschwerdefreies Leben trotz Fructoseintoleranz zu bekommen?

Die Fructoseintoleranz zählt zu den Nahrungsmittelintoleranzen, die von vielen Therapeuten nicht in Betracht gezogen wird, obwohl von ihr viel mehr Menschen betroffen sind als beispielsweise von einer Laktoseintoleranz.

Dementsprechend wichtig ist es, durch Eigeninitiative den oft diffusen Beschwerden auf die Spur zu kommen und eine möglicherweise vorhandene Unverträglichkeit auf Fruchtzucker festzustellen. Denn geschieht dies nicht, besteht die Gefahr, dass die Symptome stetig schlimmer werden, bis irgendwann fast gar keine Fructose mehr vertragen wird. Demzufolge verträgt man im Laufe der Jahre immer weniger Lebensmittel, was mit einer starken Einschränkung der Lebensqualität einhergeht.

Auch ich litt jahrelang an Fructoseintoleranz - ohne es zu wissen!



Auch ich weiß, was es heißt, an Fructoseintoleranz zu leiden. Jahrelang quälten mich diffuse Symptome, die jedoch lange Zeit fehldiagnostiziert wurden. Dabei waren es besonders die intensiven Magen- und Darmbeschwerden, die mich oft völlig verzweifeln ließen, weil sie meinen Alltag so häufig beeinträchtigten. Magen- und Darmbeschwerden sind heute weit verbreitet – ein jeder weiß wohl, wie es sich anfühlt, wenn der Verdauungsapparat nicht ganz im Lot ist. Bauchschmerzen, Übelkeit und Blähungen sind nur einige der möglichen Beschwerden. Meist treten diese Probleme im Zusammenhang mit Ernährung auf, die einem nicht zuträglich ist.

So war meine Verwunderung nach dem Verzehr von unverträglichen Nahrungsmitteln dann meist sehr groß, wenn nach dem Genuss von sehr gesunden Lebensmitteln, wie beispielsweise Obst und Gemüse, immer wieder unangenehme Beschwerden auftreten.

Jahrelang wurden meine Symptome fehldiagnostiziert, obwohl ich schon als Kind große Probleme hatte, fructosehaltige Lebensmittel zu vertragen. Im Laufe meines noch jungen Lebens verschlimmerten sich die Symptome derart, dass ich letztendlich gar keine Fructose mehr vertrug, und dennoch erst nach vielen Jahren endlich eine Fructoseintoleranz festgestellt wurde.

In der Anfangszeit ignoriert man die Probleme häufig und nimmt sie als ‚normale’ Unpässlichkeiten hin. Doch je länger die Phase der Beschwerden andauert, desto mehr wird einem bewusst, dass diese Symptome doch eigentlich nicht ‚normal’ sein können. So beginnt dann häufig eine Odyssee zu verschiedenen Ärzten, die am Ende leider allzu oft doch ohne Ergebnis bleibt.

Dabei kann die Lösung des Problems so einfach sein. Denn viele gesundheitliche Beschwerden sind ernährungsbedingt! Dies gilt sogar für das vermeintlich so gesunde Obst und Gemüse! Denn obwohl gerade Obst und Gemüse so gesundheitsfördernd sein sollen, kann der Verzehr bei Menschen mit einer Fructoseunverträglichkeit großen Schaden anrichten.

Die Folgen einer nicht diagnostizierten Fructoseintoleranz



Wenn jemand von einer Fructoseintoleranz betroffen ist und trotzdem fructosehaltige Nahrungsmittel isst, kann die Fructose zu sehr unangenehmen Beschwerden führen, die häufig den Verdauungstrakt, aber auch andere Körperregionen betreffen.

Und es ist immer wieder erstaunlich, wie sich so viele Symptome quasi in Luft auflösen, wenn man bei einer Fructoseintoleranz die unverträgliche Fructose vom Speiseplan eliminiert. Hält man sich hingegen nicht an die empfohlenen Diätvorschriften, so wird man seine Symptome jedoch behalten und sie womöglich im Laufe der Jahre noch intensivieren.

Um die Lebensqualität zu verbessern und sich von seinen fructosebedingten Beschwerden zu befreien, sollte man sich direkt nach der Diagnose unbedingt mit der Fructoseintoleranz auseinandersetzen. Denn schon mit ein paar wichtigen Diätregeln kann man eine völlige Symptomfreiheit erreichen.

Was kann ich tun?



Damit Sie die Symptome der Fructoseintoleranz dämpfen, ist es enorm wichtig, sich mit dem Thema zu beschäftigen und sich die notwendigen Informationen zu beschaffen.

Um Ihnen bei vielen aufkommenden Fragen wertvolle Hilfestellung bieten zu können, möchte ich Ihnen meinen neuen Ratgeber
"Fructoseintoleranz - krank durch Obst, Gemüse und Süßigkeiten" vorstellen.
Dank der Zusammenarbeit mit tollen Ärzten und Therapeuten entstand dieser Ratgeber, der soeben als Taschenbuch im Rainer Bloch Verlag erschienen ist. Ebenso berichte ich über meine eigene Fructoseintoleranz, die leider jahrelang fehldiagnostiziert wurde.
Mein Buch beleuchtet diese Nahrungsmittelintoleranz von allen Seiten, deckt bisher Unbekanntes auf und bietet Ihnen wichtiges Hintergrundwissen zum Thema.

Erfahren Sie in diesem Buch alles Wissenswerte über die Fructoseintoleranz. Lesen Sie, wie Sie Ihren Alltag erleichtern können und trotzdem nicht auf süße Mahlzeiten verzichten müssen. Und lernen Sie die Lebensmittel und Zuckersorten kennen, die Sie meiden sollten oder die Sie problemlos essen können. Lesen Sie im folgenden Abschnitt genauer, was Sie beim Lesen meines Buches erwartet. Ich grüße Sie herzlich und wünsche Ihnen schon einmal alles Gute und allzeit viel Gesundheit.

Ihre Sigrid Nesterenko«



Aus dem Inhaltsverzeichnis meines Buches "Fructoseintoleranz - krank durch Obst, Gemüse und Süßigkeiten"


Hinweis: Dieses Buch hat nicht die Absicht und erweckt nicht den Anspruch, eine ärztliche Behandlung zu ersetzen. Ausdrücklich wird empfohlen, eine medizinische Diagnose vom Therapeuten einzuholen und eine entsprechende Therapiebegleitung durchzuführen. Einige der vorgestellten Maßnahmen weichen möglicherweise von der gängigen medizinischen Lehrmeinung ab, und resultieren aus der Erfahrungsheilkunde.


Der folgende Taschenbuch-Ratgeber ist ab sofort erhältlich.
Sie haben Gelegenheit, selbigen über diese Website für € 19,70 käuflich zu erwerben.


Fructoseintoleranz
- krank durch Obst, Gemüse und Süßigkeiten

Sigrid Nesterenko , 1. Auflage 2010

  Taschenbuch, 166 Seiten

Rainer Bloch Verlag


Versandkostenfreie Lieferung innerhalb EU( nach Schweiz zzgl.5 €)


Lieferzeit Deutschland: 2- 3 Werktage


Lieferzeit alle anderen EU-Länder: 5 – 7 werktage


Lieferzeit Schweiz: max. 7 Werktage


Lieferung per Rechnung



30 Tage Geld - zurück - Garantie

 

Widerrufsrecht und Widerrufsformular

Preis: 19,70 €
(Sichere SSL-Verschlüsselung)


oder

Bestellung per Telefon
Lesen Sie auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

Mo-Fr: 9.00 Uhr - 17.00 Uhr
unter folgender Telefonnummer:
+49 (0) 82 52 -88 148-25

oder


Bestellung per Fax (Name und Anschrift):
Lesen Sie auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

+49 (0) 82 52 - 88 14 829


Ihre Daten werden zu keiner Zeit an Dritte weitergegeben. Wir nutzen diese selbstverständlich nur, um den Bestellvorgang zu Ihrer vollsten Zufriedenheit ausführen zu können. Auf Wunsch werden wir Ihre Daten nach dem Bestellabschluss sofort löschen. 

 

Google+